A Travellerspoint blog

Chapter 1: Happy New Year (und wir sind dann mal weg)!!!

In this opening episode read about an austrian-hungarian adventure!

semi-overcast 25 °C
View Map: Let's Do summer... on NoUturners's travel map.

Jetzt ist schon wieder was passiert. Ob ihr es glaubt oder nicht, wir sind schon wieder weg. Herzlich Willkommen zum Erzählband unseres dreimonatigen Winterflucht-Projekts "Let's do summer" in Western Australia, erzählt im üblichen "Dichtung und Wahrheit"-Stil , beginnend mit dem Neujahrstag 2014. Der Blog wurde selbstlos erstellt, ausschließlich wegen der großen Nachfrage, möchten wir betonen. Wer von euch daher bereits die zweifelhafte Ehre hatte, unseren Reiseblog aus dem Jahre 2010 zu verfolgen, weiß genau was zu tun ist: Webseite schließen und das Weite suchen. Allen Anderen bleibt nur eines zu wünschen: Viel Vergnügen!

Ach ja, der ICH-Erzähler bin ich, der Christian; die Margit ist die Margit und wir sind wir (Mia san mia, als gelernter Österreicher ganz wichtig!). Und alle anderen möglicherweise vorkommenden Protagonisten in unseren wilden Geschichten werden beim Namen genannt, bleiben namenlos oder werden gar mit diffamierenden Beleidigungen versehen. Selbstverständlich basieren unsere Schilderungen auf ganz persönlichen Beobachtungen und Eindrücken, werden sich also mit eventuell gemachten Erfahrungen eurerseits nicht decken.

Also, so viel zu den Spielregeln. Wir hoffen, es ist alles klar. Somit werfen wir uns und euch direkt ins Abenteuer, welches uns in den wunderschönen und wunderschön warmen Südwesten Australiens geführt hat. Nein, halt. So schnell geht's dann doch auch wieder nicht, denn es war ein weiter und zeitaufwendiger Weg hierher. Und wir haben auch schon ein bisserl was zu erzählen. Blättern wir also nochmals ein paar Tage zurück.

Den Jahreswechsel 2013/2014 haben wir nur deshalb mitbekommen, weil im schönen Österreich immer noch jeder Dahergelaufene wild mit Krachern um sich werfen darf (unsere Leserschaft ausgenommen, ihr habt die Böllerei sicher nüchtern und verantwortungsvoll durchgezogen). Aber wurscht, denn eigentlich tut das so überhaupt nix zur Sache. Wir waren ja sowieso ausschließlich mit Packen beschäftigt. Dennoch war ein kurzer Blick in den Wiener Nachthimmel eine willkommene Abwechslung.

CIMG0199.jpg
(Bitte um Beachtung unserer stilvollen Garderobe zu diesem feierlichen Anlass)

Aber so schnell der Jahreswechsel kam, so schnell ging er auch wieder. Die restliche Nacht wurde wieder dem Chaos gefröhnt bis dann schließlich am Vormittag des nächsten Tages alles endlich fertig gepackt war:

A42883DF2219AC6817475715F242B5B1.jpg

Und so schnell konnten wir gar nicht schauen, saßen wir auch schon in einer Boing 777 der Emirates Air nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten (vielen Dank Ernst und Lisi für das "Flughafen-Taxi").

A4294D582219AC681707E0DCF7C53483.jpg

Die fünf Stunden Flug vergingen mehr oder weniger schnell, je nachdem wie man sich den Flug schönreden möchte. Für nostalgische (bzw. traumatische) Momente sorgte eine relativ große österreichische Reisegruppe neben, vor und hinter unseren Sitzen, die doch tatsächlich bei der Landung applaudierte. Dieses Phänomen (ein offenbar ausschließlich österreichisches Monopol) hatten wir beide das letzte Mal auf unseren Maturareisen erlebt. Und so fühlten wir uns nach kurzem Fremdschämen vor allem wieder jung!

Dubai beim Landeanflug um 23 Uhr Ortszeit durchaus faszinierend anzusehen:

CIMG0221.jpg
CIMG0219.jpg

Vier Stunden Aufenthalt hatten wir durchzustehen, um 3 Uhr Früh ging es weiter. Die Zeit dazwischen haben wir im Transit-Bereich verbracht, von Dubai selbst können wir euch daher nichts erzählen. Der Flughafen erzählt allerdings ein paar interessante Geschichten über zumindest die Reisenden zu und von dieser Stadt. Folgend ein paar Eindrücke während unserer Wartezeit (leider nicht immer in bester Qualität):

Scheichs beim McDonalds:

A4331A3C2219AC6817984767D7E6929B.jpg

Schleier (auch beim Power Nap) ...

CIMG0244.jpg

... versus Christbaum.

CIMG0250.jpg

ER im AC Milan Dress und Badeschlapfen, SIE im Ganzkörperanzug:

CIMG0240.jpg
CIMG0238.jpg

Die Zeit verging dann doch schneller als gedacht, und nach einer paranoiden zweimaligen Sicherheitskontrolle (einmal die offizielle durch den Flughafen, dann nochmals beim Gate selbst durch die Fluglinie) durften wir eine weitere Boeing 777 der Emirates Air nach Perth besteigen. Keine Österreicher, aber schon viele Australier an Bord. Somit übertraten wir endgültig die Schwelle vom Raunzertum zur guten Laune!

Der Flug verlief so wie halt ein 10 Stunden langer Flug verlaufen kann. Der Pilot kündigte schlechtes Wetter und schwere Turbulenzen an und ließ daher die Hälfte der Flugzeit die Anschnallzeichen aufgedreht. Viel Lärm um nichts, es wurde schlussendlich ein Flug der eher ruhigeren Art. Wir landeten um 17.30 Uhr Ortszeit sicher in Perth. Die kompletten Einreiseformalitäten (Passkontrolle, Gepäck und Zoll) waren überraschenderweise schnell durchlaufen.

Gleich bei der Passkontrolle, ein ganz natürlich gewachsener Weihnachtsbaum:

A43503242219AC68172181E4D42B2D1E.jpg

Da Australien sehr strenge Quarantäne-Kontrollen hat, wird sehr genau nach frischen Lebensmitteln, Pflanzen oder Tieren gesucht, die man auf keinen Fall einführen darf. Margit hatte aber den ganzen Flug über eine Banane seitlich im Rucksack stecken und jene erst nach der Landung gegessen. Und dies hat den armen Hund, der diese Kontrollen im Schnuppermodus durchführt, komplett verwirrt. Der Geruch haftete offenbar immer noch am Rucksack. Pure Verzweiflung spiegelte sich in den Augen des Vierbeiners wider. Er hatte die Banane ja direkt vor seinem geistigen Auge, sah sie aber nicht. Margit überzeugte schließlich die Zollbeamtin, den Hund nicht einschläfern zu lassen, er hatte seinen Job ja eigentlich richtig gemacht. Ob der arme Hund noch am gleichen Abend in eine schwere Sinnkrise schlitterte, ist uns bis dato nicht bekannt.

Wir selbst standen nur wenige Minuten später ohne Sinnkrise erschöpft aber glücklich außerhalb des Terminal 1 des "Perth International Airport", schnupperten warme Luft, beobachteten die verspielten Palmenblätter im Wind und genossen es, endlich im Sommer angekommen zu sein!

CIMG0258.jpg

Bevor sich nun Langeweile bei euch breit macht, möchten wir den Eröffnungsbericht unseres journalistischen Reiseblog-Meisterwerks mit einer Geschichte rund um unseren Taxler abschließen, der uns vom Flughafen zu jener Wohnung brachte, die für die nächsten Wochen unser Heim sein wird. Ein waschechter Araber wie aus dem Bilderbuch aber bereits mit australischer Surfer-Attitude. Perfekte Integration könnte man sagen. Während wir es uns auf der Rückbank gemütlich machten, schnatterte er laut, gut gelaunt und inbrünstig mit einem Kollegen oder Kumpel am anderen Ende der Leitung in leidenschaftlichem Arabisch.

"Hey Boss!", rief er plötzlich und sah mich über den Rückspiegel an. Ich muss recht ungläubig aus der Wäsche geschaut haben (weil wirklich oft werde ich so auch wieder nicht gerufen, so ehrlich muss man sein), denn er wiederholte seinen Aufruf. "Hey, Boss, which way do you want me to take?". Na da schau her, meine Ortskenntnisse waren gefragt. Ich fühlte mich geehrt, konnte ihm seine Frage allerdings nur mit einem "Well, I rely on you, just go the quickest way" beantworten. Obwohl ich damit ganz klar meine Inkompetenz zur hiesigen Verkehrslage offengelegt hatte, ließ er nicht locker: "It does not matter, it's the same for all ways." Hm, wozu dann überhaupt die Frage? Ich war verwirrt. "You know, I go via Northbridge, that will be 35 to 45 Dollars. I bring you there safely, I am a good driver. You can tip me if you are satisfied. But you don't have to". Na, dann wäre ja alles Wichtige besprochen, dachte ich.

Aber nein, noch nicht ganz: "Are you from India?" fragte er uns dann noch kurz vorm Aussteigen. Wie er das wohl erraten konnte, wo ich doch meinen Turban gar nicht aufgesetzt und Margit ihren Bindi nicht aufgemalt hatte. "No, we are from Austria." konterte ich unheimlich schlagfertig. "Ah, Austria-Hungaria" meinte er und fügte noch hinzu "But Hungaria is a country of its own now." Na bitte, da soll noch einer sagen, so ein Taxifahrer könne nicht für Unterhaltung und geschichtliche Bildung gleichermaßen sorgen. Aber er hielt sein Versprechen, der Fahrtpreis blieb in seinem geschätzten Rahmen. Und ich hielt meines und gab ihm dafür Trinkgeld.

Kurz vor 19 Uhr Ortszeit standen wir also vor dem Eingang zu unserer Wohnung. Wir waren gespannt was uns erwarten würde und wie die ersten Tage verlaufen würden. Falls euch das ebenso interessiert und auch, ob wir das so wichtige nächste Pub rasch gefunden haben, dann bleibt dran.

See you later, mate!

Inhaltsverzeichnis | Nächstes G'schichtl

Posted by NoUturners 06:18 Archived in Australia

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Comments

Naaa, geh biette! Seit's schon wieder unterwegs! (Versuche hier, østerreichisch nach zu machen...) Frohes Neues Jahr Euch beiden! Da kann man sich ja zum Jahresanfang gleich auf unterhaltsame Berichterstattung freuen :-) Gute Reise und eine schöne Zeit wünsche ich Euch. Sigrun

by Sigrun

Viel Spass ihr zwei! Freu mich schon auf die Fortsetzung und werde eure Reise von der Schweiz aus verfolgen.

by Elisabeth Erber

Wünsche Euch viel Spaß in Australien und freu' mich schon auf die nächsten Berichte von Onkel Matt! ;-) LG Dachi

by Dachi

EIN GUTES 2014, ALLES ANDERE IST PRIMÄR !

by Bernhard

Hey, freu mich schon auf die nächsten Berichte! Wünsche euch viel Spaß ... Marius laesst fragen, ob ihr auch wieder tolle tierfotos schicken könntet? Lg aus dem frühlingshaften Wien

by Maxl

Hallo ihr beide,
da bekomme ich gleich itchy feet - nur halt in die andere Richtung - ich liebe nach wie vor die Kälte und mit viel Glück geht es bei uns heuer nach Kanada oder sogar Alaska ... schaun wir mal....
Freue mich sehr auf eure Berichte und Fotos. Habt einen wunderschönen Aufenthalt! lg Ulli

by Ulli Werner

Freut uns, dass ihr sicher angekommen seid und dass es euch gut geht. Das entnehme ich zumindest dem gewohnt rhetorisch-kritischem Schreibstil vom Ich (also Christian). Wir wünschen euch eine schöne Zeit!!!

by Ernst + Elisabeth

Hey Il & La!
Ich habs tatsächlich geschafft! Spät aber doch euren ersten Bericht zu verfolgen! Weiter so... und wo sind jetzt die Känguruhs??? BACI

by Sorellina

Liebe Reisende! Was tut sich bei Euch? Schon länger nichts mehr gehört, macht Euch die Hitzewelle zu schaffen?
Liebe Grüße nach Down Under
Dachi

by Dachi

Lieber Dachi, danke der gierigen Nachfrage. Sie ehrt uns. Aber Onkel Matt ist ein alter Mann. Da geht alles schon etwas behäbiger zu. Letzter Eintrag war vor drei Tagen, so schnell schaffen wir den neuen nicht... Aber auf jeden Fall dran bleiben!

by NoUturners

Vielen Dank für die eröffnenden Kommentare zu unserer Blog-Eröffnung. Anfeuernde Worte sind genau das was euer G'schitldrucker braucht, um weiterhin Top-Leistungen bringen zu können. Mit dem zwölften Mann im Rücken geht alles gleich viel leichter! ;-)

by NoUturners

Hi Lacky!
Sorry, war mein Fehler! Bin beim Chapter 1 hängen geblieben und habe Chapter 2 - 6 übersehen. Tolle Bilder, nette Berichte - freue mich schon auf die nächsten. Last but not least und ich hoffe Du hast in Down Under heute noch kein Kraut gegessen (bei uns hätte ich es gerade noch geschafft;-): Alles Gute zu Deinem 40er! Hoch sollst Du leben! LG Dachi

by Dachi

@Massimo: Wenn es auch nur Vögel waren, immerhin ein Versuch, Marius's Wunsch entgegen zu kommen. Bald aber wird es echtes Wildlife geben. Versprochen!

by NoUturners

@Dachi: Es freut uns ja, dass du schon bei Chapter 1 so lange hängengeblieben bist. Wir hoffen, die restlichen Kapitel waren ähnlich fesselnd... ;-) Danke übrigens für die Gratulationen!!! Auch mehr als 2 Wochen später tut mir noch nichts weh...

by NoUturners

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint